„Versace in Retrospect“

Gianni Versace was one of the Great Ones! His use of colors; his knowledge of the human body form and the ability to accentuate it with the finest silks and satins, bla, bla, bla…..

An African woman traveling on a plane was asked by another passenger, why Africans wear such bright colored clothing. She politely responded that her clothing reflects what she sees from her window when she wakes up in the morning.
In my opinion, this „inspired by my surroundings“ concept is what made Gianni Versace so unique. He burst onto the fashion scene in 1978 with his first collection. It was as though someone opened a brand new box of Crayons!
His use of primary colors (and purple) and his affinity to the „Medussa“ were a welcome ray of sunshine to the otherwise beige, black or brown catwalks.
It was still a time when the fashion world waited on the Fashion Designers to tell them what would be the „Color or Cut of the Season“. Versace Designs instead, reflected his surroundings. Whether it was the strong glaring yellow of the Italian sun, or the party lights of whatever Discotheque somewhere in the world that happened to be „the Spot“, his designs were a reflection of his lifestyle. This is what made Gianni Versace great and relevant and why he continues to have an effect on today’s generation.

Retrospektive auf Versace

Gianni Versace war einer der ganz Großen. Seine Verwendung der Farben, sein Wissen über die Form des menschlichen Körpers und seine Fähigkeit, diesen mit feinster Seide und Satin geschickt in Szene zu setzen, Bla, bla, bla…..

Eine afrikanische Frau wurde von einem Mitreisenden im Flugzeug gefragt, warum Menschen aus Afrika Kleidung in so leuchtenden Farben tragen. Sie antwortete, dass ihre Kleidung das widerspiegelt, was sie morgens nach dem Aufstehen von ihrem Fenster aus sieht.

Meiner Meinung nach macht dieses „Inspiriert sein durch die eigene Umgebung“ Konzept Gianni Versace so einzigartig. 1978 „platzte“ er rein in die Modewelt mit seiner ersten Kollektion.  Es war so, als hätte jemand eine völlig neue Packung Farbstifte geöffnet.

Sein Einsatz der Primärfarben (und Lila) und seine Affinität zur „Medusa“ waren ein sehr willkommener Lichtblick auf den von beige, braun und schwarz dominierten Catwalks.

Es waren immer noch die Zeiten, in denen die Modewelt darauf wartete, dass Fashion Designer vorgaben, was Farbe und Schnitt der Saison sind.

Die Designs von Versace dagegen spiegelten seine Umgebung wider. Ob es die strahlende Sonne Italiens war oder die Partylichter einer angesagten Diskothek irgendwo auf der Welt – seine Designs waren eine Reflexion seines Lifestyles. Das machte Gianni Versace großartig und relevant, und deshalb hat er immer noch eine Wirkung auf die heutige Generation.

See Fashion Editorial: „Punk and the Pimp“, „Posh“ and „The Party Girl“

http://www.etvas-magazine.com/2018/01/versace-punk-and-the-pimp-posh-party-girl/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.